Programm


Immer montags  |  Einlass 19:30 Uhr  |  Konzertbeginn 20 Uhr

MONTAG 01. OKT 2018

BERGER | SCHÖNEGG | TRUMANN | ZOUBEK

 

Das erste Aufeinandertreffen dieser vier Kölner Musiker wird geprägt sein durch den interaktiven Dialog zwischen Improvisation und Komposition, im Einklang gegen- oder miteinander. Es ist ein schnell gespieltes Spiel um Freiheit, Abtrünnigkeit oder Autorität. Die vier Kölner Musiker sind in der Kölner Jazz- und Improvisationsszene in verschiedenen Konstellationen, Kollektiven und Ensembles zu erleben, von daher wird der Abend im Heimathirsch für die Musiker als auch für das Publikum ein gemeinsames Abenteuer. 

 

Janning Trumann - trb

Philip Zoubek - p, effects

Stefan Schönegg - b

Leif Berger - dr

  

www.janningtrumann.com



MONTAG 08. OKT 2018

LUDWIG/SCHMID/GAILING/MORGER - 

DREAMING OUT LOUD

 

Mit dreaming out loud präsentieren die beiden Saxophonisten Johannes Ludwig und Stefan Karl Schmid ein speziell für diesen Abend zusammengestelltes Konzertprogramm. Mit Henning Gailing am Kontrabass und Silvio Morger am Schlagzeug stehen ihnen zwei herausragende Musiker zur Seite, die durch ihr prägnantes Spiel auf einzigartige Weise mit den beiden Saxophonisten interagieren.

Programmatisch stehen verschiedene Kompositionen des amerikanischen Tenor- Saxophonisten Jerry Bergonzi im Vordergrund, die er mit dem Alt-Saxophonisten Dick Oats eingespielt hat. Diese basieren größtenteils auf bekannten Standards des ‚Great American Songbook‘, erfahren jedoch durch Bergonzis Bearbeitung eine spannende Transformation, die den kreativen Nährboden für virtuose Improvisationen der verschiedenen Solisten liefert.

 

Johannes Ludwig - as

Stefan Karl Schmid - ts

Henning Gailing - b

Silvio Morger - dr

 

www.johannesludwig.com

www.stefankarlschmid.net



MONTAG 15. OKT 2018

MATTHIAS SCHWENGLER TRIO - SOULCRANE

 

Gegründet 2015 in Köln, dienten als Anregung zu Beginn Ensembles, wie z.B. das Chet Baker Trio oder das Nicholas Payton Trio, die in der gleichen Besetzung spielten. Daraus bildete sich ein Klangkörper, der es glänzend versteht, Retro-Feeling und neue Ansätze unter einen Hut zu bringen. Das Zusammenspiel ist voll von erdiger Selbstachtung, behutsamen Charakterzeichnungen und vor allem angenehm leisen Tönen, die mal atmosphärisch dicht, mal gefühlvoll balladesk daher kommen. Der warme Charakter dieser Musik bleibt stets auf einem kammermusikalischem Niveau und schafft eine freundschaftliche Atmosphäre.

Mit 'Soulcrane' präsentiert das Matthias Schwengler Trio sein Debütalbum. Alle drei Musiker sind kompositorisch am Programm beteiligt und verdeutlichen, wie eindringlich gerade die leisen Töne wirken können. 

 

Matthias Schwengler – trp

Reza Askari – b

Philipp Brämswig - git

 

matthiasschwengler.de



MONTAG 22. OKT 2018

CHRISTINE CORVISIER & BAND

 

Christine Corvisier, Christian Lorenzen, Joscha Oetz und Ralf Gessler sind fester Bestandteil der Kölner Jazzszene. Sie sind mit verschiedenen Bands europaweit unterwegs. Christine Corvisier hat speziell für den Abend im Heimathirsch dieses neue Ensemble gegründet.

Das Quartett präsentiert ein Repertoire aus Jazz Standards und eigenen Kompositionen, von Hard Bop bis hin zu Modern Jazz. Es verspricht ein sehr spannender Abend zu werden.

 

Christine Corvisier - ts

Christian Lorenzen - keys

Joscha Oetz - b

Ralf Gessler - dr

 

www.christinecorvisier.com



MONTAG 29. OKT 2018

SARA DECKER GROUP

 

Die mehrfach ausgezeichnete Jazz Sängerin und Komponistin Sara Decker hat vor kurzem ihr Debut Album ‘Long distance' in New York aufgenommen. Die Musik der Band verbindet improvisatorische Jazz Elemente mit Pop Stilistik, immer abwechslungsreich, trotzdem lyrisch und tiefgängig. 

Die Sara Decker Group wurde an der Manhattan School of Music, New York gegründet, wo Sara mit Hilfe des renommierten Fulbright Stipendiums unter ihren Hauptfachlehrern Gretchen Parlato und Theo Bleckmann ihr letztes Master Jahr abschliessen durfte. 

2017 gewann Sara Decker den zweiten Preis der Shure Montreux Jazz Voice Competition, wo sie 2018 in der Opener Band für das Chick Corea Trio feat. Dave Weckt und John Pattitucci singen durfte.

2015 hat die Gruppe den European Jazz Award in Tuscia in Jazz, Italien gewonnen.

 

Sara Decker - voc, comp

Joos Vandueren - ts

Leonard Steigerwald - p

Mateusz Malcharek - b

Jeroen Truyen - dr

www.saradeckermusic.com



MONTAG 05. NOV 2018

LINDYBUNCH

 

Mit Martin Zänder am Bass und Simon Scheibel an den Drums, hat „Lindy“ Christoph Lindner (Gitarre) zwei erfahrene hochkarätige Musiker gefunden, die seinen Songs mit kreativer Spielfreude eine bewegende Tiefe geben. Buddygroove! Gegründet wurde das Trio 2015. Ein Debüt-Album, auf dem sich das Trio musikalisch jenseits aller Stilgrenzen bewegt, ist gerade fertiggestellt und unter Christoph Lindners Label „Groovin Bone Music“ veröffentlicht. Dieses Album dürfte nicht nur für Instrumentalfetischisten interessant sein. 

 

Christoph Lindner - git

Martin Zänder - b

Simon Scheibel - dr

 

www.lindybunch.com



MONTAG 12. NOV 2018

EIKE ELECTRIC BAND - BACK TO BACKBEAT

 

Eike & Elektrik Ensemble spielen Jazz-Funk. Saxophonist Eike von der Leyen hat hier das perfekte Ensemble gefunden, um die Musik großer Saxophonisten zu interpretieren - Mit Marin Subasic, Günter Asbeck und Christoph Krieger spielt eine Rhythmusgruppe die genau weiss wie man die Beats zum knacken bringt.

Repertoire von David Sanborn, Eddie Harris, Grover Washington Jr., Courtney Pine kommt genauso zu Gehör wie eigene Kompositionen - "back to backbeat" ist das Motto.

 

Eike v.d.Leyen - as, ts

Marin Subasic - keys

Günter Asbeck - e-bass

Christoph Krieger - dr  

 

eplusee.jimdo.com



MONTAG 19. NOV 2018

ULI BRODERSEN BAND

 

Uli Brodersen mischt auf seiner Gitarre die Stile so, dass die Musik immer im Jazzkontext gespielt werden kann jedoch gerne Richtung R&B, Funk und Pop ausbricht. Es werden Songs von Uli Brodersen dargeboten, ganz neue Titel und Songs von bereits veröffentlichten Alben präsentiert. Man darf auch gespannt sein auf einige Titel, die schon lange in der Schublade schlummern um mit dieser Band endlich auf die Bühne gebracht zu werden. 

 

Uli Brodersen - git

Tobias Weindorf - keys

Philipp Rehm - e-bass

Ralf Gustke - dr

 

http://wp.ulibrodersen.de/ 



MONTAG 26. NOV 2018

MATTHIAS ERLEWEIN TRIO -
OUR FAVORITE STANDARDS

 

Tenorsaxofon trifft auf Kontrabass und Schlagzeug. Die hohe Kunst der Interpretation des American Songbook reduziert auf das Geflecht von drei Stimmen – ein Drahtseilakt zwischen Spielfreude und Bodenhaftigkeit, Virtuosität und Groove, Inspiration und Fundament.

Erlewein, Gailing und Smock spielen schon seit über 20 Jahren in verschiedenen Bestzungen zusammen. Die intensive Auseinandersetzung mit Stan Getz, Sonny Rollins und John Coltrane inspirierten Matthias Erlewein seine unverkennbar eigene Stimme auf dem Tenorsaxofon zu finden. Charlie Mariano preist  seinen Kollegen:“... (he’s) playing great, lyrical, but not mushy, totally modern, lots of chops, but not showing them...”

 

Matthias Erlewein - ts

Henning Gailing - b

Hendrick Smock - dr



MONTAG 03. DEZ 2018

MIRANDAS ORBIT

 

Die drei Musiker kreieren in ihrem Trio eine spannungsvolle Atmosphäre, die durch träumerische Flächen, ungewöhnliche Texturen und wuchtige Ausbrüche geprägt ist. Dabei hält der rote kompositorische Faden das Ganze schlüssig zusammen – wie ein planetarischer Orbit.

 

Kevin Sommer - cl, bcl

Sebastian Bättig - git

Felix Wolf - dr

 

Video-Teaser

 



MONTAG 10. DEZ 2018

BÖRT

 

Lukas Keller - Kontrabass

Theresia Philipp - Saxophone, Klarinette

Jonahan Hofmeister - ano

Thomas Sauerborn – Drums

Bört.

Vier Stmmen im Spannungsfeld zwischen Individualis

mus und Gemeins chaft, Aktion

und Raktion, zwischen blindem Vertrauen un

eitiger Schonungslosigkeit.

Diese Dynamik bestimmt das Spiel des jungen Kölner

Quartetts.

Die dabei freigesetzte Energie wird zu Musik, die v

om Moment lebt. Musik, die die

Atmosphäre atmet, aus der sie kommt und sie neu for

mt, die Klänge findet, in denen sie

badet, plötzlich laut aufbraust, wieder alles stehe

n und liegen lässt und weiter zieht.

Neugierig wie ein Kind, immer auf der Suche nach de

m Unerwarteten, Neuen,

Geheimnisvollen.

Die vier Kölner sind allesamt aufstrebende Akteure

der jungen deutschen Jazzszene und mit

ihren Projekten international unterwegs. Mit einem

Fuß in der Jazztradition verwurzelt, mit

dem anderen auf einem ganz eigenen Weg, lassen sie

ihre musikalischen Visionen zu einem

Gesamtbild verschmelzen und treten jedes Mal aufs N

eue eine Reise ins Ungewisse an.

Neugierig wie ein Kind, immer auf der Suche nach dem Unerwarteten, Geheimnisvollen. Vier Stimmen im Spannungsfeld zwischen blindem Vertrauen und gegenseitiger Schonungslosigkeit. Die dabei freigesetzte Energie wird zu Musik, die vom Moment lebt. Diese Dynamik bestimmt das Spiel des jungen Kölner Quartetts. 

Die vier Musiker sind aufstrebende Akteure der jungen deutschen Jazzszene und mit ihren Projekten international unterwegs. Mit einem Fuß in der Jazztradition verwurzelt, mit dem anderen auf einem ganz eigenen Weg, lassen sie ihre musikalischen Visionen zu einem Gesamtbild verschmelzen und treten jedes Mal aufs Neue eine Reise ins Ungewisse an.

 

Lukas  Keller  -  b  

Theresia  Philipp  -  as, cl  

Jonathan  Hofmeister  -  p  

Thomas  Sauerborn  –  dr



MONTAG 17. DEZ 2018

THOMAS DELOR TRIO (FR)

Lukas Keller - Kontrabass

Theresia Philipp - Saxophone, Klarinette

Jonahan Hofmeister - ano

Thomas Sauerborn – Drums

Bört.

Vier Stmmen im Spannungsfeld zwischen Individualis

mus und Gemeins chaft, Aktion

und Raktion, zwischen blindem Vertrauen un

eitiger Schonungslosigkeit.

Diese Dynamik bestimmt das Spiel des jungen Kölner

Quartetts.

Die dabei freigesetzte Energie wird zu Musik, die v

om Moment lebt. Musik, die die

Atmosphäre atmet, aus der sie kommt und sie neu for

mt, die Klänge findet, in denen sie

badet, plötzlich laut aufbraust, wieder alles stehe

n und liegen lässt und weiter zieht.

Neugierig wie ein Kind, immer auf der Suche nach de

m Unerwarteten, Neuen,

Geheimnisvollen.

Die vier Kölner sind allesamt aufstrebende Akteure

der jungen deutschen Jazzszene und mit

ihren Projekten international unterwegs. Mit einem

Fuß in der Jazztradition verwurzelt, mit

dem anderen auf einem ganz eigenen Weg, lassen sie

ihre musikalischen Visionen zu einem

Gesamtbild verschmelzen und treten jedes Mal aufs N

eue eine Reise ins Ungewisse an.

 

Nur wenige Schlagzeuger zeigen sich als Bandleader und Komponisten. Der Franzose Thomas Delor ist eine schillernde Ausnahme. Mit seinem Trio pflegt er einen einzigartigen Ensemblesound der fein nuanciert mit subtilen und gleichzeitig explosiven Spielformen umgeht. Seine Kompositionen und Bearbeitungen folgen der selben Systematik und sind von der ersten Note an unweigerlich an das einzigartige Spiel des Schlagzeugers gebunden. 

Im Heimathirsch werden Sie ihre neue bei Fresh Sound Records erschienene CD einmalig in Köln präsentieren.

 

Simon Martineau - git

Georges Correia - b

Thomas Delor - dr

 

EPK



Am 24.12. und 31.12. findet keine JäzzZeit statt

Merry X-MAS and a HAPPY NEW YEAR


Kein Konzert mehr verpassen! Verbinde dich mit uns auf Facebook oder trage dich für den Newsletter ein.



Copyright © 2018 Heimathirsch 

jazzzeit.heimathirsch@gmail.com